Kesselinspektion, Brennerinspektion per Drohne

Energieunternehmen können die Inspektionszeit von Boilern um vier Tage, auf einen Tag verkürzen

Inspektion in Kraftwerken mit Kohlestaubbefeuerung

Um optimale Verbrennungsprozesse und eine lange Haltbarkeit der Anlage zu gewährleisten sind regelmäßige Inspektionen unerlässlich. Mit herkömmlichen Methoden ist eine Kesselinspektion bzw. eine Inspektion der Kohlebrenner in Kraftwerken mit Kohlebefeuerung ein langer Prozess:

  • 3 Tage für die Abkühlung des Kessels
  • 2 Tage für den Aufbau des Gerüstes
  • bis zu 4 Tage für die Inspektion
  • weitere 2 Tage für den Abbau des Gerüstes.

Und dann sind da noch die Kosten für all diese Ausfallzeiten, pro Tag an Nettogewinnverlust für ein typisches 450 bis 750-MW-Kohlekraftwerk noch nicht berücksichtigt. 

Daher wird, wenn keine Defekte vermutet werden heutzutage häufig zur Taschenlampe und zum Fernglas gegriffen um sich wenigstens einen groben Überblick über den Anlagenzustand zu verschaffen.

Energieversorgungsunternehmen, EVU, Energieversorger können mit Drohnen die Inspektionszeit um vier Tage auf einen Tag verkürzen, ohne dass ein Gerüst benötigt wird. Gefährliche Arbeitsstunden werden drastisch reduziert und Inspektionen können zu einem Bruchteil der Kosten durchgeführt werden.

Persönlicher Kontakt und unverbindliches Angebot

Wir beraten Sie gerne zu weiteren Fragen zum Thema „Boilerinspektion per Drohne“ und erstellen Ihnen bei Bedarf ein individuelles und unverbindliches Angebot

Telefonischer Kontakt:
+49 (0)421 408 937 90

Photos Copyright by SITM Plzně – Tušimice and Flyability.com

Funktionsweise eines Kraftwerk mit Kohlestaubbefeuerung

Kohlekraftwerke zählen zu den Wärmekraftwerken, wie bsp. auch Atomkraftwerke. Im Kraftwerk erzeugte Wärme wird zu Strom umgewandelt. Beim Kohlekraftwerk wird Kohlestaub zusammen mit Luft in einen Kessel eingeblasen und verbrannt. 

Alle Schritte im Überblick:

  1. Die Kohle wird von Fremdkörpern gereinigt und getrocknet.
  2.  In einer Kohlemühle wird die Kohle gemahlen.
  3. Der Kohlestaub wird zusammen zusammen mit Sauerstoff in den Kessel eingeblasen.
  4. Pro Stunde werden mehrere hundert Kilo Kohle im Wasserrohrkessel verbrannt.
  5.  In den Wasserrohren im Wasserrohrkessel entsteht Wasserdampf.
  6. Der Wasserdampf wird zu einer Turbine geleitet und erzeugt dort mit einem Generator Strom.
  7. Der Strom wird mittels Transformatoren ins Hochspannungsnetz eingespeist.

Was erkennt man auf den Drohnenaufnahmen im Kessel?

Bei Drohnenflügen, selbst in vollkommener Dunkelheit können feinste Details wie Abplatzungen, Risse und Ablagerungen an Ausmauerungen, Rohren, Brennern und Belüftungsschächten dokumentiert werden.

Was neben dem Boiler noch im Kraftwerk inspiziert werden kann

Kraftwerke verfügen über eine vielfältige Landschaft an komplexen technischen Anlagen und Gebäuden. Die Inspektion per Drohne bietet daher einen extrem großen Nutzen, der sich durch eine Verbesserung der Arbeitssicherheit, eine Beschleunigung der Inspektionsarbeiten und nicht zuletzt durch massive Kosteneinsparungen zum Ausdruck bringt.

Folgendes können wir in Kraftwerken inspizieren:

Professionelle und durchgängige Inspektion im Kohlekraftwerk

Um die Inspektion ordnungsgemäß zu dokumentieren, ist es wichtig, dass ein mit dem Kessel vertrauter Techniker vom Energieversorger während der Inspektion vor Ort ist. Der Pilot-in-Command sollte Bilder in einer geplanten und strukturierten Weise aufnehmen, damit die Ingenieure die Bilder mit den richtigen Anlagenteilen abgleichen können. Man muss zugeben, dass die aufgenommenen Bilder auf mysteriöse Weise sehr schön sind.

Wenn es um Kesselinspektionen geht, ist der Einsatz der Drohne den klassischen Inspektionsmethoden die ein Gerüst erfordern überlegen. Eine Kesselinspektion mit Drohnen verkürzt die Inspektionszeit um 75% und reduziert Ausfallzeiten, Kosten und gefährliche Arbeitsstunden, die mit Gerüsten verbunden sind, vollständig. Wenn man die Zahlen betrachtet, ist die Kesselinspektion per Drohne ein Kinderspiel.

Erfahren Sie mehr über die Einsatzgebiete von Drohnen in Kraftwerken. 

Menü schließen