Inspektion von Brücken

Sichere Inspektion von Brücken mit Drohnen und Kameras

  • Ohne Kletterer
  • Kontinuierlich
  • Extrem schnell und kostensparend
Eine Auswahl unserer Kunden und Partner
Logo INEOS
Logo ICL
Logo Smurfit Kappa
Logo MINIMAX
Wisag

Sichere Brückeninspektion mit Drohnen

Was ist eigentlich das Problem bei der Inspektion von Brücken? Gut, wir wollen jetzt nicht auf die Zuständigkeit zwischen Bund und Ländern eingehen. Die Inspektion von Brücken setzt aktuell überwiegend auf eine Begehung der Hohlkörper und eine Befahrung mit Untersichtgeräten und evtl. Steigern sofern es möglich ist. Das ist auch nicht verkehrt. Aber es dauert eben sehr lange und letzteres führt zur Sperrung einzelner Fahrbahnen. Ach ja und es kostet echt viel Geld. Welche Vorteile bringt die klassische Inspektion von Brücken? Die Prozesse sind weitgehend bekannt, weil man es schon immer so gemacht hat. Kleine Notreparaturen können mitunter direkt durchgeführt werden. Man kann man am Material klopfen und ggf Bohrkerne entnehmen. Welche Nachteile bringt die klassische Brückeninspektion? Der Zeit- und Kostenaufwand ist enorm. Wir würden empfehlen erstmal mit leichtem Gerät (Drohne, Rover, Kamerasystem) eine Bestandsaufnahme machen zu lassen um dann den Einsatz von Untersichtgeräten und Seilzugangstechnik besser koordinieren zu können.

Dokumentation des Allgemeinzustand

Inaugenscheinnahme der Brücke als Gesamtes von außen und innen.

Inspektion der Entwässerung

Kontrolle der Brückenentwässerung unter der Brücke.

Inspektion von Rohrleitungen

Inspektion von Rohrleitungen, Kabeltrassen unter bzw. in der Brückenkonstruktion.

Inspektion unter der Brücke

Inspektion der Bereiche unter der Brücke, auch der Hochkörper von innen.

Inspektion von Korrosion

Visuelle Überprüfung von Rohrleitungen, Rohrbrücken und Rohrhaltern auch auf Korrosion.

Inspektion von Bewehrungskorrosion

Inspektion und Dokumentation von Bewehrungskorrosion an Brücken.

Inspektion der Fundamente

Inspektion von Brückenfundamenten und Aufschüttungen an Brückenpfeilern.

Inspektion der Hohlkörper

Inspektion der Hohlkörper in der Brücke mit Drohnen und Rovern.

Sicher

Die Inspektion kommt weitgehend ohne Gerüste, Steiger, Kletterer oder den Zugang zu gefährlichen Bereichen aus.

Zeitsparend

Unsere Inspektionsverfahren ermöglichen eine massive Zeitersparnis und halten Produktionsausfälle gering.

Kostensparend

Kurze Vorbereitungszeiten und eine hohe Effizienz machen Inspektionen bis zu 80% günstiger.

Beispiele die Brückeninspektion

Aufnahme unter einer Brücke
Aufnahme unter einer Brücke
Inspektion einer Brücke: Blick unter eine Brücke - Rohrhalter mit Abwasserleitung
Inspektion einer Brücke: Blick unter eine Brücke - Rohrhalter mit Abwasserleitung
Brückeninspektion - Stephan unter der Brücke
Brückeninspektion - Stephan unter der Brücke
Brücke in der Ruhr
Brücke in der Ruhr
Rohrleitung unter einer Brücke
Rohrleitung unter einer Brücke
Brückeninspektion - Blick in den Hohlkörper einer Brücke bei der Inspektion
Brückeninspektion - Blick in den Hohlkörper einer Brücke bei der Inspektion

Bauwerksprüfung von Brücken mit Drohnen und Kameras

Die Inspektion von Brücken ist eine sehr langfristige Aufgabe. Brücken sind im Allgemeinen für eine eine Lebensdauer von etwa 100 Jahren ausgelegt. In den letzen Jahrzehnten haben der Verkehr und vor allem auch das Gewicht der Fahrzeuge stetig zugenommen. Neben der dynamischen Belastung sind Brücken auch Belastungen durch Chloride ausgesetzt, die dem Beton bzw. der Bewehrung zusetzen und zu einer schnelleren Alterung führen.Als Alternative zum Untersichtgerät: Mit leistungsstarken Drohnen, Kameras und Rovern können wir Brücken von außen und innen (Hohlkörper) inspizieren und deren Zustand dokumentieren.
  • Die regelmäßige Prüfung und Überwachung stellt eine fortlaufende Erfassung des Zustandes der Bauwerke sicher. Hierdurch sollen Mängel und Schäden rechtzeitig er- kannt werden, bevor sie zu einer Gefahr werden
  • Ingenieurbauwerke sind jedes sechste Jahr einer Hauptprüfung zu unterziehen.
  • Alle Ingenieurbauwerke sind regelmäßig einmal jährlich ohne größere Hilfsmittel wie Besichtigungsfahrzeuge, Rüs- tung usw., aber unter Benutzung von am Bauwerk vorhandenen Besichtigungseinrichtungen, von begehbaren Hohlräumen des Bauwerks, von der Verkehrsebene und dem Geländeniveau, soweit zugänglich, auf offensichtliche Mängel oder Schäden hin zu besichtigen.
  • Darüber hinaus sind die Bauwerke nach außergewöhnlichen Ereignissen, die die Stand- und Verkehrssicherheit der Bauwerke beinträchtigen können, wie z.B. nach Ablauf jedes größeren Hochwassers oder Eisganges und nach schweren Unfällen zu besichtigen.

In Deutschland gibt es an den Bundesfernstraßen etwas weniger als 40.000 Brücken.

Scroll to Top