Inspektion mit Drohne

Sichere Drohneninspektion für Industrie und Kraftwerke

  • Ohne Gerüste und Kletterer
  • Sicher für Mitarbeiter
  • Extrem schnell und kostensparend
"Die Inspektion per Drohne ist sicher für Mitarbeiter und reduziert die Kosten um bis zu 80%. Was gibts da noch zu überlegen?"
Eine Auswahl unserer Kunden und Partner
Logo INEOS
Logo ICL
Logo Smurfit Kappa
Logo MINIMAX
Wisag

Inspektion per Drohne in Außen- und Innenbereichen

Drohnen bieten die Möglichkeit Bereiche zu erreichen für die man ansonsten Gerüste, Kräne oder Kletterer bräuchte. Natürlich geht das nur für Inspektionen. Wenn es darum geht, Arbeiten durchzuführen muss man selbstverständlich trotzdem eine Zugangsmöglichkeit schaffen. Unserer Erfahrung nach führen aber nur ca. 10-20% aller Inspektionen zu unmittelbarem Handlungsbedarf.

Eine Drohneninspektion ist sowohl in Außenbereichen von technischen Anlagen (bsp. an Schornsteinen) als auch in Innenbereichen (bsp. In Kesseln oder Tanks) möglich. Dabei kommen jeweils ganz unterschiedliche Drohnen zum Einsatz. Es gibt inzwischen sogar Unterwasserdrohnen!
Die Inspektion mit Drohnen ist nicht nur zeit- und kosteneffizient sondern liefert auch hervorragende hochauflösende Fotos und Videos, beispielsweise von Brücken, Funkmasten, Hochfackeln, Bahnanlagen, Kesseln, Tanks, Brennräumen und vielen weiteren Anlagen.
Kesselinspektion Stereo 2 Drohne im Kraftwerk
Stephan mit einer Indoordrohne vom Typ Stereo 2

Drohneninspektion von technischen Anlagen

Die Inspektion technischer Anlagen bildet den ersten Schritt im Instandhaltungsprozess. Diese Prozesse laufen für gewöhnlich periodisch in Intervallen ab. Deshalb wünscht man sich eine Vergleichbarkeit der Inspektionsergebnisse über längere Perioden hinweg. Unser Reporting ermöglicht die Betrachtung der Inspektionsergebnisse über längere Zeiträume.

Wir von Kopterflug sind dort anzutreffen, wo ansonsten extrem aufwändige Maßnahmen getroffen werden müssen. So kommen bei der Inspektion von Industrieschornsteinen beispielsweise Autokrane etc. zum Einsatz. Für diesen speziellen Fall haben wir eine schnellere, günstigere und wesentlich bessere Methode mit einem Kamerasystem entwickelt.
TÜV, Dekra und andere Prüfverbände: Als Anlagenbetreiber muss man Prüfverbänden einen Zugang zur Anlage ermöglichen. Beispielsweise zu Behältern, Reaktoren oder Brennräumen. Normalerweise wird das mit dem Einrüsten der jeweiligen Anlagen realisiert. Einerseits ist das mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden und andererseits ist das Betreten von engen Räumen teilweise gar nicht mehr erwünscht, sofern es nicht zwingend notwendig ist (bsp. aufgrund von Reparaturen). So erleben wir es immer wieder, dass TÜV oder andere Prüfverbände gemeinsam mit uns aus “sicherer” Entfernung per Drohne oder Kamera Daten erheben und diese dann zur Erstellung von Gutachten heranziehen.
  • Inspektion in Stahlwerken
  • Inspektion in Industrieanlagen (allgemein)
  • Inspektion in der Logistikbranche
  • Inspektion auf Raffinerien
  • Inspektion in der Pharmazie
  • Inspektion in Chemiefabriken
  • Inspektion von Bauwerken und Infrastruktur
Phantom 4 PRO v2 bei der Inspektion auf einem Dach
Christian mit einer DJI Phantom 4 Pro V2

Welche technischen Anlagen eigenen sich besonders für eine Drohneninspektion und weshalb?

Es gibt so gut wie keine Anlagen die sich nicht mit unseren Geräten inspizieren lassen. Nicht immer ist die Drohne dabei das erste Mittel der Wahl, aber wir setzen ja auch noch eine Reihe anderer Geräte ein.

Inspektion im Bereich Refractory und Schornsteine: Schornsteine, Rauchgaskanäle, Saugzug, Rauchgasreinigung, Wäscher, Luvo (Luftvorwärmer),  Feuerfestauskleidungen, Ausmauerungen, Kessel, Brennräume, Brennkammer, Öfen, Reaktoren, Zyklonen, Winderhitzer etc.
Wer im Bereich Feuerfest arbeitet sollte auch die DGUV Regel 201-055 für Feuerfest, Turm- und Schornsteinbau beachten. Normalerweise kommen hier Gerüste, Kräne, Arbeitsbühnen oder Kletterer zum Einsatz. Bei der Inspektion per Drohne kann auf diese Zugangshilfen verzichtet werden.

Behälter und enge Räume: Tanks, Silos, Kolonnen, Druckbehälter und viele weiter enge Räume lassen sich hervorragend mit Indoordrohnen inspizieren. Bei einer Begehung findet ansonsten die DGUV Regel 113-004 anwendung, da Arbeiten in engen Räumen mit Gefahren verbunden sind, die es zu vermeiden gilt. Eine Drohneninspektion macht Begehungen idR. überflüssig.

Infrastruktur: Schächte, Düker, Uferbefestigungen, Spundwände, Verkehrsbauwerke, Sonderbauwerke, Wasserbauwerke etc. fallen teilweise unter die DGUV Vorschrift 21. Die Inspektion dieser Anlagen mit Drohnen oder Unterwasserdrohnen trägt zur Verhütung von Unfällen bei.

Welche Möglichkeiten bietet die Drohneninspektion?

Die Drohneninspektion erfüllt im wesentlichen drei entscheidende Aufgaben: Einerseits dient die Drohne dazu Bereiche zu inspizieren für die man ansonsten Gerüste oder andere Zugangsmittel bereitstellen müsste. Zweitens: Die Drohne hält Mitarbeiter aus Gefahrenbereichen fern und zu guter letzt: Die Fotos und Videos die die Drohne aufnimmt sind aussagekräftig und lassen sich für die Erstellung von Berichten verwenden.

Stephan in einem Kraftwerk mit der ELIOS Drohne in der Hand
Stephan mit einer Indoordrohne vom Typ Flyability ELIOS

Was die Industrieinspektion per Drohne angeht, so haben wir als einer der ersten Anbieter Pionierarbeit geleistet. Schnell haben wir begriffen, dass Drohnen nur eines von vielen Instrumenten sind (so wie der Hammer im Werkzeugkasten eines Handwerkers) und so fingen wir rasch an nach weiteren Geräten zu suchen bzw. Geräte zu entwickeln die dabei helfen können die Anforderungen unserer Kunden zu bedienen und bestehende Probleme sicherer und kostengünstiger in Angriff zu nehmen.

  • Dokumentation des allgemeinen Anlagenzustand
  • Dokumentation von Verschmutzungen
  • Erkennung von Rissen in Stahl und Beton
  • Sichtprüfung von Schweißnähten
  • Prüfung auf Abrasion
  • Prüfung auf Korrosion
  • Prüfung von Beschichtungen
  • Prüfung von Verschraubungen
Welche Rolle spielen Drohnen bei der Zerstörungsfreien Prüfung? In etlichen Bereichen dienen Drohnen als zusätzliches Werkzeug bei der Sichtprüfung und werden von TÜV Prüfern und anderen Prüfverbänden als Werkzeug anerkannt.
Sicher

Die Inspektion kommt weitgehend ohne Gerüste, Steiger, Kletterer oder den Zugang zu gefährlichen Bereichen aus.

Zeitsparend

Unsere Inspektionsverfahren ermöglichen eine massive Zeitersparnis und halten Produktionsausfälle gering.

Kostensparend

Kurze Vorbereitungszeiten und eine hohe Effizienz machen Inspektionen bis zu 80% günstiger.

Welche Drohnen eignen sich für eine Inspektion?

Ein erfahrener Drohnenpilot mit jahrelanger Industrieerfahrung ist in der Lage mit einer “Spielzeugdrohne” wie der DJI Mini 2 eine Inspektion durchzuführen, da er weiß was aufgenommen werden soll und wie die Drohne sich bsp. in einer Industrieumgebung verhält. Wer hingegen wenig Erfahrung hat, kann auch mit einer DJI M300 nichts anfangen. Ganz grundsätzlich gibt es folgende Drohnen von DJI die sehr häufig für Inspektionen eingesetzt werden: DJI Matrice 200 und 210, DJI M300, DJI M30/30T. Aber auch eine DJI Inspire 2 oder DJI Mavic Enterprise können gute Aufnahmen in Industrieumgebungen machen. Wenn es um Indoorinspektionen geht, setzen die meisten Unternehmen auf die Flyability ELIOS Drohnen.

Flyability ELIOS Drohne für Industrieinspektion

Die ELIOS ist eine Drohne vom Hersteller Flyability aus der Schweiz. Diese kleine professionelle Drohne ist kollisionstolerant und passt in 40cm große Mannlöcher. Die integrierte helle Beleuchtung und die hochauflösende Kamera – in Kombination mit dem Schutzkäfig ermöglichen die Inspektion von Industrieanlagen. Besonders häufig kommt das Gerät bei uns bei der Inspektion von Brennräumen, Inneninspektion von Schornsteinen, Rohren und Tanks zum Einsatz. Ebenfalls möglich ist die Untersuchung von Kanälen und Schächten, bspw. in der Kanalisation.Machbarkeit Prüfen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Email.

DJI Mavic Enterprise Industriedrohne für Industrieinspektion

Drohnen der DJI Mavic Enterprise Serie eigenen sich hervorragend für Inspektionen jeder Art. Die Außeninspektion von Fassaden, Schornsteinen, Rohrbrücken, Dächern und vielen weiteren Assets ist per Drohne schnell erledigt. Während die klassische Inspektion normalerweise den Einsatz von Kränen, Hubsteigern und Gerüsten erfordert, liefern moderne Drohnen, wie die DJI Mavic Enterprise oder die DJI M300 innerhalb kürzester Zeit Aufnahmen von jeder noch so entlegenen Stelle.

DJI Phantom 4 PRO v2 Drohne für Industrieinspektion
Die Phantom 4 Pro war die erste wirklich leistungsfähige Drohne von DJI. Die Kamera entspricht von der Qualität her in etwa einer SONY RX100. Wenn es um Bestandserfassung / Digital Twins oder Vermessungen geht, ist die DJI Phantom 4 Pro das ideale low-cost Gerät (um die 1500 Euro) um zusammen mit der passenden Photogrammetrie-Software anspruchsvolle Vorhaben umzusetzen.
Es gibt selbstverständlich noch viele weitere Systeme. Insbesondere die DJI M210 und DJI M300 sind extrem weit verbreitet. Wir setzen diese Systeme jedoch auch mehreren Gründen nicht ein.

Häufige Fragen und Antworten zur Drohneninspektion

Im Gegensatz zu Industriekletterern können unsere Drohnen binnen kürzester Zeit im Dreidimensionalen Raum perfekt positioniert werden und sofort mit den Inspektionsarbeiten beginnen. Sobald dann aber an einer Anlage „Hand angelegt“ werden muss, ist der Einsatz von Personal und Fachequipment erforderlich.

Eine Drohne ist ein unbemanntes Fluggerät (UAV – unmanned aerial vehicle oder auch UAS – unmanned aerial system genannt). Drohnen können je nach Typ und Bauart von einem Drohnenpiloten mit einer Fernsteuerung gesteuert werden oder alternativ autonom Wegpunkte abfliegen oder andere “Missionen” erfüllen. Es gibt kleine Drohnen die nur 20 oder 30 Gramm wiegen und große Drohnen die mehr als 100KG wiegen können. Drohnen gibt es in den unterschiedlichsten Bauformen wobei hier meist die Anzahl der Rotoren oder Flügel gemeint ist, vom Bi-Copter mit zwei Propellern bis hin zum Oktokopter mit 8 Propellern (oder mehr) – und eben auch alles dazwischen. Es gibt auch Drohnen die wie Flugzeuge aussehen, so genannte “Nur-Flügler”. Die meisten Drohnen erzeugen ihren Auftrieb über Propeller die auf der vertikalen Ebenen einen Luftstrom erzeugen. Es gibt inzwischen aber auch Mischformen aus Drohne und Flugzeug, die sogenanten VTOL (Vertical takeoff and landing). Dabei handelt es sich um Drohnen die wie Flugzeuge aussehen, aber senktrecht starten können und später in einen Reiseflug übergehen. Der Vorteil liegt in der Effizienz der Kombination beider Systeme. Der Begriff Drohne stammt übrigens vom niederdeutschen “Dröhnen” ab. Die Drohnen von denen wir hier auf unserer Webseite, Kopterflug sprechen, tragen unterschiedlichste Kameras oder Sensoren und eigenen sich für vielfältige Einsatzgebiete. Drohen sind Luftfahrzeuge, ebenso wie Flugzeuge oder Helikopter und teilen sich mit diesen den Luftraum. Aus diesem Grund müssen Drohnen sich auch auf die Luftverkehrsordnung (LuftVo) halten und dürfen nicht überall und nicht zu jeder Tages und Nachtzeit aufsteigen und dürfen in der Regel nur innerhalb er Sichtweite des Drohnenpiloten betrieben werden.

Die Inspektion per Drohne kommt ohne den Einsatz von Gerüsten und Hubarbeitsbühnen aus. Die meisten Arbeitsunfälle passieren bei Arbeiten in Behältern bzw. engen Räumen und bei Arbeiten in der Höhe. Durch den Einsatz der Drohne wird dieses Gefahrenpotenzial massiv reduziert.
Die Inspektion per Drohne ist im Vergleich zur klassischen Inspektion schneller, weil die Drohne ohne lange Vorlaufzeit direkt die entsprechenden Stellen in den Industrieanlagen anfliegen kann. Bei der "klassischen" Inspektion müssen erst Gerüste aufgebaut werden, Rettungskonzepte aufgestellt werden, die Bereiche belüftet und freigemessen und beleuchtet werden. Beim Einsatz der Drohne wird die Inspektion in der Regel von außerhalb des Mannlochs durchgeführt und niemand muss sich in "Gefahr" begeben.
Der Einsatz der Drohne ist günstiger als klassische Inspektionen, weil weniger Mitarbeiter in Inspektionsprozesse involviert sind und weil auf Gerüste, Kräne, Hubarbeitsbühnen verzichtet werden kann. Zu guter letzt weil die Anlagenstillstände viel kürzer ausfallen.
Im Industrieumfeld bzw. bei der Inspektion von Infrastruktur lassen sich ca. 80% der Kosten einsparen. Sprechen Sie uns jetzt für ein individuelles Angebot an!
Im Rahmen einer jeden Inspektion erhalten Sie eine vollständige Dokumentation der Ergebnisse. Diese gehen Ihnen digital zu oder stehen zum Download auf unserer eigenen Inspektionscloud bereit. Sämtliche Dokumentationen eignen sich für Ihre Prüfer und Ihre Prüfverbände.
Beispielsweise im Bereich der Behälterinspektion arbeiten wir sehr häufig mit Prüfverbänden zusammen. Prüfverbände bewerten unsere Aufnahmen wiederholt als sehr aussagekräftig und unsere Arbeitsweise als sicher, belastbar und zeitsparend.
Bei der Industrieinspektion wird im Allgemeinen die Flyability ELIOS 1, 2 und 3 eingesetzt. Aber es gibt auch andere Indoordrohnen. Sprechen Sie uns an!
Wir sind ein reiner Dienstleister für Drohnenaufnahmen und verkaufen oder vermieten kein Equipment.
Scroll to Top