Vermeidbare Unfälle in der Industrie

Trotz Industrie 4.0 - jedes Jahr immer noch tausende Arbeitsunfälle mit etlichen toten in Deutschland

Vermeidbare Gefahren: Arbeiten in großen Höhen oder engen Räumen

Unachtsamkeit, Fehler im Umgang mit Werkzeugen oder Maschinen, Fehleinschätzung kritischer Situationen, Unerfahrenheit, Missachtung von Sicherheitsvorschriften – aber auch der zunehmende zeitliche Druck. Die Industrie 4.0 revolutioniert die Produktion der Gegenwart und macht Prozesse transparent und besser planbar – zumindest theoretisch. Nichtsdestotrotz gibts es immer noch etliche Anwendungsfälle, die bisher einen direkten Zugang zu engen bzw. schwer erreichbaren Räumen durch Menschen erfordern. Insbesondere in der reaktiven Instandhaltung. Ein Großteil dieser Begehungen findet aber lediglich zu Inspektionszwecken statt. Die Unfallstatistik der DGUV (Meldepflichtige Arbeitsunfälle) äußert sich leider nicht zum zugrundeliegenden Arbeitsvorhaben. Trotzdem ist davon auszugehen das ein Teil der rund 800.000 gemeldeten Arbeitsunfälle (davon 404 tödliche Unfälle) vermeidbar gewesen wäre. In 9 von 10 Fällen sind Verhaltensfehler die Hauptursache für Arbeitsunfälle, auch bei Unfällen mit Todesfolge.

Christian Engelke
Christian Engelke
Gründer und Geschäftsführer der Firma Kopterflug GmbH

Telefonischer Kontakt:
+49 (0)421 408 937 90

SRS Unfälle: Der schlichte Fehltritt führt seit Jahren die Unfallstatistik an. Mit knapp 35% aller Arbeitsunfälle steht das stolpern, rutschen bzw. stürzen ganz oben auf der Liste der Arbeitsunfälle. In der Bauwirtschaft ereignen sich pro Tag durchschnittlich 100 Stolper‐, Rutsch‐ oder Sturzunfälle. Häufig kommt es zu Verletzungen am Knöchel oder Fuß, an Knie oder Unterschenkel. Zerrungen, Verstauchungen, Prellungen, Bänderrisse und Frakturen sind dabei typisch. SRS‐Unfälle, beispielsweise auf Gerüsten oder beim Sturz in Baugruben können aber auch tödlich enden. Ein sehr guter Artikel mit vielen Hintergrund Infos zu SRS Unfällen findet sich hier: SRS Unfälle eine unterschätzte Gefahr

Unfälle in engen Räumen: Unfälle in engen Räumen und Behältern enden häufig tödlich und treffen nicht selten auf einen Schlag mehrere Personen. Infolge schlechter Belüftung oder Gasentwicklung, Entzündung oder aufgrund mechanischer Zwischenfälle drohen in engen, schlecht belüfteten Räumen wie Tanks und Silos Verletzungen durch Sauerstoffmangel, toxische und explosive Gase, gesundheitsschädliche Partikel oder mechanische Einflüsse. Offiziellen Unfallstatistiken, decken diese Unfälle und ihr genaues Ausmaß, sowie die Art der Verletzungen,Spätfolgen und Todesfälle bisher nicht detailliert auf. Eine 2012 veröffentlichte Untersuchung der Universität Berkeley, Kalifornien/USA, etwa zeigt, dass in den USA zwischen 1990 und 2005 bei 431 Unfällen 530 Arbeiter durch giftige Gase oder Sauerstoffmangel in engen Räumen ums Leben kamen. Das sind im Schnitt 29 Unfälle und 36 Tote jährlich. Die unfallträchtigsten Arbeiten sind laut dieser Studie Reparatur- und Wartungsarbeiten (24 % der erhobenen Fälle), gefolgt von Reinigungsarbeiten (12 %) und Inspektionen (11 %). Quelle: Draeger

Sicherheit ist eine Frage des Bewusstseins:  Arbeitsüberlastung – nicht zuletzt infolge von stetig steigenden Arbeitsanforderungen ist ebenso eine Unfallursache wie das mangelnde Bewusstsein für Arbeitssicherheit in Kleinbetrieben. Es ist erstaunlich das Mitarbeiter zu Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 noch derart großen Gefahren ausgesetzt werden.

Drohnen und Arbeitssicherheit:  Viele Industriebetriebe interessieren sich aktuell die Möglichkeiten des Einsatzes von Drohnen. An confined space wird dabei aber nicht gedacht.

Der Einsatz unserer Innenraumdrohne, der Flyability Elios verbessert die Arbeitssicherheit enorm, da kein Zugang zu engen Räumen durch Mitarbeiter mehr erfolgen muss. Die Aufnahmen sorgen zudem für eine optimale Dokumentation, die so von Gerüsten aus in der Durchgängigkeit gar nicht machbar ist. Darüber hinaus sind die Einsätze innerhalb von Stunden erledigt und erfordern keinen Aufbau von Gerüsten.

Drohnen und eine Verbesserung der Arbeitssicherheit gehen Hand in Hand!

Drohenneinsatz in einem Superboiler
Innenrauminspektion in großer Höhe
Drohneneinsatz in einem Kraftwerk
Drohneninspektion in einem Tank
Menü schließen