Können Drohnen bei Regen oder Niederschlag geflogen werden

Drohnen verwenden eine ganze Menge unterschiedlicher Sensoren. Beispielsweise sind das bei DJI Drohnen Visuelle Positionierungssysteme (VPS – Visual positioning system). Dabei handelt es sich um kleine Kameras die unterhalb der Drohne angebracht sind um der Drohne helfen Position zu halten oder nach vorn gerichtete Kameras die durch stereoskopische Sicht Objekte erkennen. Wenn Wassertropfen auf den Kameras sind, funktionieren sie nicht mehr richtig. Bei den nach unten gerichteten Kameras spielen zusätzlich Reflexionen des Untergrundes eine große Rolle. Deshalb sollte man das VPS auch abschalten wenn man über Wasser fliegt.

Kondensation und Spritzwasser

Reguläre Drohnen aus dem Consumer Segment sind nicht wasserdicht und die Elektronik in Drohnen ist extrem empfindlich. Flüge durch Regen, Schnee oder Nebel führen in Verbindung mit den Propeller zu einem feinen Wassernebel der durch die Lüftungsöffnungen ins innere der Drohne gelangt und sie zum durch Fehlfunktionen zum Absturz bringen kann.

Wassertropfen auf der Linse

Zu guter letzt: Wassertropfen auf der Linse machen jegliche Drohneneinsätze bei schlechten Wetter auch ziemlich sinnfrei.

Menü schließen