Instandhaltung

Sichere Inspektion per Drohne und Kamera für die Industrie 4.0

  • Ohne Gerüste / ohne Kletterer
  • Sicher für Mitarbeiter
  • Extrem schnell und kostensparend
"Unsere Drohnen und Roboter liefern die Daten die Sie für die Instandhaltung benötigen. Sicher und zu eine Bruchteil der Kosten!"
Eine Auswahl unserer Kunden und Partner
Logo INEOS
Logo ICL
Logo Smurfit Kappa
Logo MINIMAX
Wisag

Inspektion und Instandhaltung für die Industrie 4.0

Der größte Kostenblock in vielen Unternehmen ist die Instandhaltung. Die größte Wahrscheinlichkeit für ungeplante Stillstände geht von einer mangelnden Instandhaltung aus. Wenn das so ist, dann sollte man ausgiebig mit dem Thema befassen. Warum das nicht immer klappt: Bevor man instandhalten kann muss man inspizieren. Inspektionen sind teuer und bringen in den allermeisten Fällen keinen akuten Handlungsbedarf hervor, legen aber die Produktion lahm. Nur bei etwa 20% aller Inspektionen ergeben sich Befunde. Was ist da die Lösung? Es liegt auf der Hand das schneller, mehr und besser inspiziert werden muss. Das ist mit herkömmlichen Methoden aber kaum möglich (Gerüst, Steiger, Kletterer etc.). Wir haben uns jahrelang Industrieunternehmen aus allen Branchen angeschaut und uns mit Instandhaltern unterhalten. Basierend auf diesen Erfahrungen haben wir viele hundert Assets mit unseren Methoden sicher, schnell und günstig inspiziert und dabei hervorragende Ergebnisse erzielt. Sprechen Sie uns an!

Inspektion des Allgemeinzustand

Rasche Beurteilung des allgemeinen Anlagenzustandes in Industrie und Kraftwerken.

Inspektion von Rissen

Erkennung von Rissen in Spannbeton, an Schweißnähten an Tanks, Silos, im Bereich Stahlbau etc.

Inspektion von Verschmutzungen

Dokumentation von Verschmutzung in Behältern, Anlagenteilen, auch Unterwasser per Unterwasserdrohne.

Inspektion von Schweißnähten

Dokumentation und Prüfung von Schweißnähten (ZfP) an schwer erreichbaren Stellen mit Drohnen, Kameras und Unterwasserdrohnen.

Prüfung auf Abrasion

Erkennung von Schäden durch Abrasion, Erosion etc. in Industrieanlagen mit Drohnen und Kameras.

Prüfung von Korrosion

Mühelose Erkennung und Dokumentation von Schäden durch Korrosion an schwer erreichbaren Stellen.

Inspektion von Beschichtungen

Inspektion vom Zustand von Beschichtungen / Schutzanstrichen mit Drohnen, Unterwasserdrohnen und Kameras.

Prüfung von Verschraubungen

Inspektion von Verschraubungen, beispielsweise an Rührwerken mit Drohnen.

Sicher

Die Inspektion kommt weitgehend ohne Gerüste, Steiger, Kletterer oder den Zugang zu gefährlichen Bereichen aus.

Zeitsparend

Unsere Inspektionsverfahren ermöglichen eine massive Zeitersparnis und halten Produktionsausfälle gering.

Kostensparend

Kurze Vorbereitungszeiten und eine hohe Effizienz machen Inspektionen bis zu 80% günstiger.

Wir helfen dabei Ihre Instandhaltungsplanung zu optimieren

Juliana öffnet die Revisionsklappe einer Leitung zur Inspektion
Juliana öffnet die Revisionsklappe einer Leitung zur Inspektion
Inspektion Hilfskühlkreislauf mit Unterwasserdrohne
Inspektion Hilfskühlkreislauf mit Unterwasserdrohne
Inspektion einer Rohrbrücke auf einem Stahlwerk
Inspektion einer Rohrbrücke auf einem Stahlwerk
Schweißnaht Inspektion in einem Tank mit Drohne
Schweißnaht Inspektion in einem Tank mit Drohne
Unterwasserdrohne im Schacht
Unterwasserdrohne im Schacht
Flyability ELIOS vor der Inneninspektion eines Betonschacht
Flyability ELIOS vor der Inneninspektion eines Betonschacht
Thermografieaufnahme einer Rohrleitung aus der Luft
Rohrleitung aus der Luft. Korrosion ist bereits thermografisch zu erkennen
Flyability ELIOS im Kessel bei der Inspektion von Überhitzerpaketen
Flyability ELIOS im Kessel bei der Inspektion von Überhitzerpaketen
Brücke in der Ruhr
Brücke in der Ruhr
Inspektion unterwasser eines Deichkreuzungsbauwerk
Inspektion unterwasser eines Deichkreuzungsbauwerk
Inspektion per Unterwasserdrohne Rohrleitung
Inspektion per Unterwasserdrohne Rohrleitung
Inneninspektion eines Wirbler am Hochofen
Inneninspektion eines Wirbler am Hochofen

Instandhaltungsplanung in der Industrie 4.0

Viele Industrieanlagen aus der Prozessindustrie, Kraftwerke und Bauwerke sind ohne Hilfsmittel für normale visuelle Inspektionen nicht oder nur schwer zugänglich. Das Stellen von Gerüsten oder die Inspektion über Hubsteiger ist teuer und benötigt zum Teil lange Vorlaufzeiten in der Planung. Ganz schwierig wird es bei Inspektionen von Gebäuden. Die Inspektion von Tanks, Silos, Reaktoren, Fermetern und vielen weiteren Behältern – oder aber auch die Inneninspektion von Schornsteinen ist extrem komplex auf aufwändig. Teilweise ist der Zugang auch gefährlich. Die gewonnenen Daten in Form von Fotos sind je nach Anlagentyp häufig auch nicht sehr aussagekräftig oder verortbar.

Flyability ELIOS Indoordrohne

Je nach Aufgabenstellung kommen bei Kopterflug unterschiedliche Drohnensysteme zum Einsatz. Spezialdrohnen, wie die Flyability ELIOS mit Schutzkäfigen für die Inneninspektion von Schiffstanks, Laderäumen, Öfen, Schornsteinen, Tanks, Behältern, Silos,Kohle Bunkern und vielem weiteren verschaffen sicher, schnell und kostengünstig einen direkten Zugang zu komplexen und schwer erreichbaren Anlagen. Lesetipp: Ingenieur.de Onlinemagazin.

Machbarkeit prüfen?
Sprechen Sie jetzt mit unseren Experten!
oder schreiben Sie uns info@kopterflug.de

Reaktive Instandhaltung​

Bei der reaktiven Instandhaltung handelt es sich um eine Strategie, die in der Vergangenheit angewendet wurde. Es wurde immer dann repariert, wenn sich im Zuge einer Wartung Defekte und Verschleiß zeigten oder wenn Maschinen und Anlagen aufgrund von Defekten ausfielen. Obwohl die reaktive Instandhaltung nachweislich mit Mehrkosten und einem höheren finanziellen Aufwand für die Instandsetzung einhergeht, wird sie in vielen Bereichen heutzutage noch angewandt. Der Einsatz einer Drohne wie der Flyability ELIOS kann die reaktive Instandhaltung, zumindest zum Teil verbessern: Die ELIOS kann schwer erreichbare Stellen binnen kürzester Zeit anfliegen und zuverlässige Daten liefern. Das spart Zeit und Kosten.

Präventive Instandhaltung​

Bei der präventiven Instandhaltung werden Anlagen gewartet, bevor sie ausfallen. Präventivmaßnahmen in der Instandhaltung basieren auf zuvor festgelegten Zeitintervallen, die sich in der Regel an den Laufzeiten der Maschinen bzw. Anlagen orientieren. Zur Durchführung präventiver Instandhaltungsmaßnahmen werden die Anlagen regelmäßig heruntergefahren und auf Verschleiß, defekte Bauteile oder Materialschwächen und Funktionseinschränkungen hin kontrolliert. Zur Verifizierung der notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen können Drohnen wie die ELIOS Drohne Innen- und Außenbereiche von Anlagen innerhalb kürzester Zeit abfliegen und Daten fürs Condition-Monitoring liefern. Der Aufbau und Einsatz von Gerüsten, Hubarbeitsbühnen und Kletterern kann eingespart oder minimiert werden und die Anlagenstillstände können weiter verkürzt werden.​

Prädiktive Instandhaltung​

Prädiktive Instandhaltung – auch Smart Maintenance genannt, beschreibt einen Prozess, bei dem Instandhaltungen zustandsabhängig ausgeführt werden. In den verfügbaren Instandhaltungsstrategien gewinnen zustandsorientierte Maßnahmen immer mehr an Bedeutung und sind ein wichtiger Bestandteil der Industrie 4.0. Mit modernster Messtechnik ist es heute problemlos möglich, den Ist-Zustand von Anlagen und Maschinen präzise zu erfassen, zu bewerten und den Verschleiß vorherzubestimmen. In der Prädiktiven Instandhaltung spielen Drohnen eine essentielle Rolle, da nicht alle Anlagen oder Anlagenteile kurzfristig mit entsprechender Sensorik und Messtechnik ausgerüstet werden können. Darüberhinaus lässt sich der Zustand vieler Anlagen nicht alleine durch die eingebauten Sensoren bestimmen. Sichtprüfungen hingegen sind häufig mit dem Aufbau von Gerüsten, Einsatz von Kletterern verbunden. Per Drohne könnten wir kurzfristig hervorragende Daten fürs Condition-Monitoring bzw. die Instandhaltungsanalyse erlangen.
In der Industrie ist die vorbeugende regelmäßige Wartung und Instandhaltung unerlässlich, um die Anlagenverfügbarkeit zu gewährleisten und ungeplante Stillstände zu reduzieren. Immer mehr Unternehmen kommen von der veralteten Ansicht ab, dass die Instandhaltung nur ein notwendiges Übel oder lediglich ein Kostenverursacher sei. Der ständig wachsende Druck im Wettbewerb um Qualität und Produktivität zwingt die Unternehmen zu Einführungen von Wartungs- und Instandhaltungssystemen, um somit ungewollten Anlageausfällen aus dem Wege zu gehen.
Instandhaltung ist besonders dort wichtig, wo das Versagen technischer Systeme Menschenleben unumkehrbar schädigt. Damit die Instandhaltung selbst nicht auch schon Leben kostet, beispielsweise bei Arbeiten in Behältern oder großen Höhen, setzen wir Spezialequipment ein um enge und schwer erreichbare Räume zu inspizieren.
Unsere Inspektion verzichtet auf Gerüste, Arbeitsbühnen oder Kletterer und ist deshalb sicher, günstig und schnell. Dazu liefern wir eine komplette Dokumentation.

Instandhaltungsmanagement ist ein Verfahren, das dem effektiven Schutz und der ordnungsgemäßen Instandhaltung der materiellen Vermögenswerte und Ressourcen eines Unternehmens dient. Durch die Überwachung von Anlagen, Mitarbeitern, Fremdfirmen und allen damit verbundenen Kosten sparen Instandhaltungsmanagementsysteme nicht nur Geld bei Reparaturen und Inspektionen, sondern sorgen auch dafür, dass sowohl Mitarbeiter als auch komplexe Maschinen sicher, effizient und leistungsfähig bleiben. Die Vorgehensweisen sind von Branche zu Branche unterschiedlich, aber das Hauptziel eines jeden Instandhaltungsmanagementsystems ist es, die Vergeudung von Ressourcen zu verringern. Instandhaltungsmanagementsysteme stellen sicher, dass die Produktion auf allen Ebenen effizient ist, und sorgen dafür, dass die physischen Ressourcen eines Unternehmens jederzeit zuverlässig und verfügbar sind.

Für einen Endverbraucher oder eine Privatperson, die nicht in der Instandhaltungsbranche tätig ist, bedeutet ein Anlagenausfall wahrscheinlich nicht mehr als eine kleine Unannehmlichkeit. Für ein großes Unternehmen kann ein ungeplanter Geräteausfall jedoch katastrophale Folgen haben und extrem teuer werden. Genau das sollen die Konzepte des Instandhaltungsmanagements verhindern.

  • Es reduziert die Downtime: Wie zuvor erwähnt, können Instandhaltungsmanagementsysteme dazu beitragen, ungeplante Ausfallzeiten von Anlagen zu vermeiden, wodurch Unternehmen Tausende, wenn nicht gar Millionen von Dollar an Einnahmen retten können. Tatsächlich ist das sichere, schnelle und kosteneffiziente Abschalten von Anlagen einer der Hauptvorteile eines ordnungsgemäßen Instandhaltungsmanagements.Mit der richtigen Lösung für das Instandhaltungsmanagement können Unternehmen sicherstellen, dass die meisten, wenn nicht sogar alle Ausfallzeiten ihrer Anlagen geplant und vorhersehbar sind.
  • Es maximiert die Lebensdauer der Anlagen: Instandhaltungsmanagementsysteme sparen nicht nur Geld, indem sie Ausfallzeiten vorbeugen, sondern sorgen auch dafür, dass Anlagen länger in Gebrauch bleiben. Dadurch wird der Kauf neuer Geräte hinausgezögert, was sowohl für kleine als auch für große Unternehmen dringend erforderliche Budgets freisetzen kann.Wenn Industrieanlagen ordnungsgemäß inspiziert und gewartet werden, ist ihre Lebensdauer gewährleistet. Durch die Verlängerung der Lebensdauer von Anlagen und die Gewissheit, dass alle Anlagen in vollem Umfang genutzt werden, bevor sie ausgemustert oder ausrangiert werden, kann die Software für das Instandhaltungsmanagement die Mittelverschwendung drastisch reduzieren. Ein ordnungsgemäß gewartetes Betriebsmittel kann drei Iterationen eines schlecht gewarteten überdauern. Daher ist es sowohl wichtig als auch kosteneffizient, Instandhaltungsmanagementsoftware einzusetzen, um die Lebensdauer der verschiedenen Anlagen zu verlängern.
  • Es erhöht die Produktivität:Wenn alle Geräte wie vorgesehen funktionieren, können sich die Mitarbeiter anderen, wichtigeren Aufgaben zuwenden. Ein effektives Instandhaltungsmanagement bedeutet, dass die Mitarbeiter mehr Zeit im Außeneinsatz und weniger Zeit im Büro verbringen. Dies ist nicht nur kosteneffizienter, sondern bedeutet auch eine geringere Belastung für die einzelnen Mitarbeiter. Planmäßige Inspektionen sind weitaus weniger intensiv als Notreparaturen, und mit dem richtigen Instandhaltungsmanagement werden letztere zu einer echten Seltenheit. Wenn Instandhaltungsmanagementsysteme richtig funktionieren, bildet sich eine Art Kreislauf. Eine kontinuierliche Rückkopplung von Optimierung und Effizienz, die dem gesamten Unternehmen dient, wird schnell sichtbar, und die Gesamtproduktivität wird mit ziemlicher Sicherheit steigen.
  • Es hilft bei der Einhaltung von Vorschriften:In allen Branchen, wie z. B. der industriellen Produktion, der Energieerzeugung, dem Transportwesen, dem Maschinenbau usw., gibt es Vorschriften und Normen, die eingehalten werden müssen, um Geldstrafen, empfindliche Sanktionen oder schwerere Unfälle zu vermeiden. Instandhaltungsmanagementsysteme helfen Unternehmen bei der Einhaltung dieser Vorschriften. Durch die genaue Erfassung von Zeit und Ort der Inspektionen und die automatische Erstellung und Weitergabe der entsprechenden Berichte und Audits ermöglicht die Software für das Instandhaltungsmanagement den Unternehmen, mit allen Regeln und Vorschriften ihrer Branche auf dem Laufenden zu bleiben.
  • Es verbessert die Arbeitssicherheit: In den Branchen, in denen Instandhaltungsmanagementsysteme zum Einsatz kommen, gibt es mehr als nur behördliche Strafen, auf die man achten muss. In vielen dieser Bereiche können unsachgemäße Wartung oder fehlerhafte Gerätschaften nicht nur zu Kosten- und Umsatzeinbußen führen, sondern auch zu schweren Verletzungen und sogar zum Tod von Mitarbeitern.
Instandhaltung kann aufgrund einer mitunter gesetzlich geregelten Instandhaltungspflicht zur Wahrung der (öffentlichen) Sicherheit erforderlich sein oder aber zur Vorbeugung von Systemausfällen betrieben werden. Instandhaltung beugt ungeplanten Stillständen vor und verbessert die Anlagenverfügbarkeit. Die DIN-Norm DIN 31051 strukturiert die Instandhaltung in die vier Grundmaßnahmen:
  1. Wartung der Anlage: Die Wartung umfasst alle Maßnahmen zur Verzögerung des Abbaus des vorhandenen Abnutzungsvorrats zur Erhaltung der Anlage. 
  2. Inspektion der Anlage: Die Inspektion beschreibt alle Tätigkeiten, die dazu beitragen, den aktuellen Zustand einer Anlage zu erfassen und zu beurteilen. 
  3. Instandsetzung der Anlage: Die Instandsetzung beschreibt alle Aktivitäten an einer fehlerhaften Anlage die zur Wiederherstellung des definierten Soll-Zustandes führen. 
  4. Verbesserung der Anlage: Die Verbesserung beschreibt alle alle Maßnahmen die zur Steigerung der Zuverlässigkeit und der Schwachstellenbeseitigung dienen, ohne die Anlage in ihrer ursprünglichen Form zu ändern.
Instandhaltung ist nach DIN EN 13306 und DIN 31051 die Kombination aller technischen und administrativen Maßnahmen, sowie Maßnahmen des Managements während des Lebenszyklus einer Anlage, die dem Erhalt oder der Wiederherstellung ihres funktionsfähigen Zustands dienen, sodass diese die geforderte Funktion erfüllen kann.

  1. Vorbeugende Instandhaltung: Zu den Vorbeugendenden, präventiven oder auch proaktiven Maßnahmen zählen Wartungen und Inspektionen.
  2. Korrektive Instandhaltung: Als korrektiv oder auch reaktiv bezeichnet man die Instandsetzung nach Störungen.
Scroll to Top