Inspektion von Spundwänden

Sichere Inspektion von Spundwänden mit Unterwasserdrohnen

  • Ohne Taucher
  • Kontinuierlich wiederholbar
  • Extrem schnell und kostensparend
"Spundwände in Schleusen oder Hafenanlagen lassen sich extrem schnell und sicher per ROV inspizieren!"
Eine Auswahl unserer Kunden und Partner
Logo INEOS
Logo ICL
Logo Smurfit Kappa
Logo MINIMAX
Wisag

Inspektion von Spundwänden und Uferbefestigungen per Micro ROV

Wir inspizieren Spundwände im offenen Wasser. Spundwände sind weit verbreitete Bauwerke im Wasserbau für Kaimauern, Schleusenwände, Kanäle, Molen und Hafenbecken. Viele Spundwandbauwerke erreichen die ursprünglich geplante Nutzungsdauer von 50 bis 80 Jahren nicht, da bereits deutlich früher Durchrostungen auftreten.

Die Korrosion von Stahlspundwänden ist nicht gleichmäßig sondern hängt vom Salzgehalt des Wassers ab und variiert zudem über den Profilquerschnitt. Neben der Wasserseite spielt aber auch mikrobiell induzierte Korrosion an der Landseite eine große Rolle.

Per Micro ROV nehmen wir Abrostung, Bewuchs, austretende Füllmasse, Hinterspülung, Unterspülung, Schlossspürnge, Schutzanstriche, den kathodischen Korrosionsschutz und vieles weitere in Augenschein.

Allgemeinzustand von Spundwänden

Inspektion von Spundwänden per Unterwasserdrohne.

Bewertung deR Korrosion

Dokumentation von Korrosion.

Inspektion von Bewuchs

Dokumentation des Besiedlungsverlauf.​

Zustands Dokumentation

Aussagekräftige und vollständige Dokumentation von Spundwänden.

Sicher

Die Inspektion kommt weitgehend ohne Gerüste, Steiger, Kletterer oder den Zugang zu gefährlichen Bereichen aus.

Zeitsparend

Unsere Inspektionsverfahren ermöglichen eine massive Zeitersparnis und halten Produktionsausfälle gering.

Kostensparend

Kurze Vorbereitungszeiten und eine hohe Effizienz machen Inspektionen bis zu 80% günstiger.

Beispiele der Spundwandinspektion per Unterwasserdrohne

Spundwand in einer Schleuse
Spundwand in einer Schleuse
Spundwand
Spundwand in der Weser
Spundwand in der Weser

Hersteller und Fachbetriebe für Produktion und Errichtung von Spundwänden

Spundwände sind ein essentielles Thema für die temporäre Baugrunbensicherung bzw. Baugrubenumschließung im Grundwasserbereich und können auch im offenen Wasser als Dichwände eingesetzt werden. Es gibt etliche Fachbetriebe aus den Bereichen Spezialtiefbau als auch Hersteller von Spundwandsystemen. Um einige zu nennen:

Spundwände überbrücken Geländesprünge in Häfen und an Wasserstraßen. Sie kommen dauerhaft als Bauelemente im Wasserbau für Kaimauern, Schleusenwände, Kanäle, Molen und Hafenbecken zum Einsatz.
- Unterspülung - Hinterspülung - Abrostung - Mikrobiell induzierte Korrosion - Austretende Dichtmasse - Andere Defekte bsp. infolge von Havarien
Viele Spundwandbauwerke erreichen die ursprünglich geplante Nutzungsdauer von 50 bis 80 Jahren nicht, da bereits deutlich früher Durchrostungen auftreten. Die Abrostungsrate von Spundwänden ist abhängig von Salzgehalt, Wasserbewegung, Bewuchs und der bisherigen Standzeit der Spundwände. Defekte bsp. nach Havarien oder bakteriell induzierte Korrosion können die Abrostungsrate extrem ansteigen lassen.- Die Korrosion verläuft nicht linear, vielmehr rosten junge Spundwände stärker als ältere (s. bereits Hein, 1989).- Wanddickenverluste werden auch durch mechanische Ursachen, z. B. Schiffstoß, Fenderreibung oder Eisgang verursacht.
Scroll to Top