Inspektion von Sprinklertanks und Löschwasserbehältern

Sichere und schnelle Inspektion von Sprinklertanks mit Unterwasserdrohne

  • Ohne Wasserablassen oder Taucher
  • Sicher für Mitarbeiter
  • Extrem schnell und kostensparend
"Die Inspektion von Sprinklertanks OHNE Unterwasserdrohne würde ich in 2022 geradezu als fahrlässig bezeichnen."
Eine Auswahl unserer Kunden und Partner
Logo INEOS
Logo ICL
Logo Smurfit Kappa
Logo MINIMAX
Wisag

Inspektion von Sprinklertanks und Löschwasserbehältern ohne Wasserablassen

Fast alle Gebäude die wir im Alltag betreten und viele Fabriken und Lagerhäuser verfügen über Löschwasserbehälter bzw. Sprinklertanks. Die Tanks stehen manchmal neben den Gebäuden oder in Gebäuden und es gibt sie auch als Erdtanks. Sprinkleranlagen werden von Sprinklerwarten regelmässigen periodischen Tests unterzogen und alle 5 Jahre (Richtlinie VdS CEA 4001 sieht alle fünf Jahre die Prüfung von Wasservorratsbehältern vor) müssen umfangreichere Tests durchgeführt werden, bei denen ein Teil des Wassers abgelassen werden muss. Sollte dann eine Sanierung des Behälters anstehen, muss der Anlagenbetreiber einen mobilen Löschwassertank aufstellen oder ein alternatives Löschkonzept erarbeiten. Das ist natürlich extrem ungünstig weil es mit einem hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden ist. Durch den Einsatz unserer Tauchroboter können wir Löschwasserbehälter inspizieren ohne das Wasser abgelassen werden muss. Unsere Inspektion ist während der Betriebsbereitschaft möglich und ermöglicht im Vorfeld ein genaue Sanierungsplanung. Sprechen Sie uns an!

Allgemeinzustand

Wir inspizieren Sprinklertanks und Löschwasserbehälter von innen.

Sedimente in Löschwasserbehältern

Dokumentation des Verschmutzungsgrades des Sprinklertanks.

Leckageortung in Sprinklertanks

Wir unterstützen Sie mit unserem Tauchroboter bei der Lecksuche in Sprinklertanks.

Inspektion von Rohren und Stutzen

Inspektion aller Rohre und Stutzen im Sprinklertank.

Inspektion des Pumpensumpf

Überprüfung des Pumpensumpf in Sprinklertanks auf Verschmutzungen.

Inspektion der Folie / Beschichtung

Inaugenscheinnahme der Folie oder Beschichtung in Sprinklertanks.

Dokumentation über den Sprinklertank

Wir liefern eine umfassende und aussagekräftige Dokumentation Ihres Sprinklertanks.

Sicher

Die Inspektion kommt weitgehend ohne Gerüste, Steiger, Kletterer oder den Zugang zu gefährlichen Bereichen aus.

Zeitsparend

Unsere Inspektionsverfahren ermöglichen eine massive Zeitersparnis und halten Produktionsausfälle gering.

Kostensparend

Kurze Vorbereitungszeiten und eine hohe Effizienz machen Inspektionen bis zu 80% günstiger.

Beispiele für die Sprinklertankinspektion per Micro ROV

Inspektion Pumpensumpf in einem Sprinklertank
Inspektion Pumpensumpf in einem Sprinklertank
Unterwasserdrohne bei der Inspektion eines Löschwasservorratsbehälter
Unterwasserdrohne bei der Inspektion eines Löschwasservorratsbehälter
Karsten auf dem Sprinklertank Inspektion
Karsten auf dem Sprinklertank
Sprinklerinspektion, Sprinklerbehälter Dachbereich
Sprinklerinspektion, Sprinklerbehälter Dachbereich
Inspektion Heizelemente in einem Sprinklertank
Inspektion Heizelemente in einem Sprinklertank
Karsten in der Sprinklerzentrale
Karsten in der Sprinklerzentrale

Welche Herausforderungen gibt es bei der Inspektion von Löschwasserbehältern / Sprinklertanks?

In den letzten Jahren haben wir unzählige Sprinklertanks gesehen. Insbesondere die Behälter die sozusagen auf der Wiese neben den Gebäuden stehen haben, was die Sicht unter Wasser angeht durchweg eine schlechte Wasserqualität. Es ist wirklich schwierig diese Behälter zu inspizieren. Vermutlich liegt das daran, dass die Behälter sich im Sommer durch die Sonne aufheizen und Algen darin wachsen. Diese Sprinklertanks aus Stahlblech sind idR. mit einer Folie ausgekleidet die, solange sie intakt ist keine Probleme macht. Anders hingegen verhält es sich mit den Einbauten. Wir haben es häufig erlebt das die verbauten Rohrschellen und deren Schrauben aus minderwertigen rostenden Materialien sind. Bei Behältern die in Gebäuden stehen oder bei Erdbehältern ist die Sicht unter Wasser zwar besser, aber auch diese Behälter haben ihre spezifischen Probleme. Das sind beispielsweise sich zersetzende Oberflächenbeschichtungen am Beton oder Undichtigkeiten die durch Setzungsrisse entstehen. Aus Redundanzgründen bzw. Kapazitätsgründen bestehen unterirdische Sprinklertanks häufig aus zwei oder mehr Kammern. Nicht selten erleben wir es, dass die Trennwände zwischen den Behältern Risse aufweisen. Weiterhin muss man sich darüber im klaren sein, dass durch das Wasser jede Menge Eisen eingebracht wird welches sich im Laufe der Jahre zu einer relativ dicken Sedimentschicht am Behälterboden bzw. im Pumpensumpf ansammelt. Bei 10 Jahre alten Behältern reicht das Spektrum von “Sieht ja echt wie neu aus, dadrin würde ich schwimmen gehen” bis zu “Wow, echt ganz schön fertig der Behälter … da muss der Fachmann entscheiden was jetzt gemacht werden muss”.

Inspektion Pumpensumpf in einem Sprinklertank
  • Sprinklertankinspektion ohne das Wasser abzulassen
  • Inspektion mit Tauchern ist zu gefährlich (und kostspielig)
  • Leckageortung und Problembestimmung ohne das Wasser abzulassen
  • Bei Gebäudeumnutzungen Dokumentation von Bestandsanlagen ohne das Wasser abzulassen

Mit welchen Schadensbildern kann man rechnen?

Löschwasserbehälter altern je nach Aufstellort und Wasserqualität extrem unterschiedlich. Je nach Behältertyp gibt es daher auch ganz unterschiedliche Schadensbilder mit denen zu rechnen ist. Zwischen den vorgeschriebenen Wartungsintervallen treten manchmal Ereignisse auf denen auf den Grund gegangen werden muss. So werden wir häufig zur Suche von Leckagen gerufen, oder wenn die Pumpen verstopfen bzw. nicht mehr die vorgeschriebene Leistung bringen.
  • Undichtigkeiten durch Defekte in der Behälterauskleidung (Folie)
  • Undichtigkeiten durch Setzungsrisse im Gebäude
  • Verschmutzungen der Pumpen durch Sedimente bzw. Ablösungen von Beschichtungen
  • Defekte Rohrhalter (weggerostete Schrauben und Schellen)
Mehr über die wöchentlichen, monatlichen und vierteljährlichen Instandhaltungsmaßnahmen des Betreiber und die intervallmäßigen Kontrollen  durch VDS Anerkannte Anlagenerrichter können Sie beim Bundesverband Technischer Brandschutz E.V. erfahren.

Errichterfirmen für Feuerlöschanlagen

Die Inspektion von Löschwassertanks per Unterwasserdrohne ist nur eine Komponente die für die Betriebssicherheit notwendig ist. Wenn es darum geht Anlagen abzunehmen, zu planen oder zu errichten sind detaillierte Technikkenntnisse erforderlich die VdS zertifizierte Betriebe erfordern. Anbei einige relevante Links:

Der Sprinklerwart führt die vorgeschriebenen Inspektionen an der Sprinkleranlage durch, beauftragt erforderliche Reparaturen und trägt alle getroffenen Maßnahmen sowie Ereignisse im Betriebsbuch ein. Weiterhin kennt er sich mit der Funktionsweise der Sprinkleranlage aus.
Das Bauordnungsrecht besagt, dass die Unternehmensleitung für die Funktionstüchtigkeit von Brandschutzanlagen verantwortlich ist. Diese Verantwortung wird meist an einen fachlich geeigneten Mitarbeiter delegiert und stellt den Sprinklerwart dar.
Demnach ist es Pflicht, Sprinkleranlagen überall dort einzubauen, wo hoher Publikumsverkehr oder aufgrund der Temperatur der Arbeitsumgebung erhöhte Brandgefahr herrscht. Zuständig sind auch hier die Länder über die Landesbauordnungen (LBO) und die Sonderbauordnungen (SBO).

Bei der DIN EN 12845:2020-11 handelt es sich um ein einheitliches Regelwerk für die Errichtung, die Wartung und den Betrieb von Ortsfesten Brandbekämpfungsanlagen.

Sprinklerbecken, Löschwasserbehälter, Sprinklertanks sind Zwischenbehälter für die Vorhaltung von Löschwasser für Sprinkleranlagen und sind ein unverzichtbarer Bestandteil von Gebäuden wie z.B. Bürogebäuden, Hotels, Einkaufszentren und Produktionsanlagen.
Es gibt sowohl Sprinklerbehälter die sich oberirdisch auf dem Betriebsgelände befinden, als auch Löschwassertanks die in die Erde eingelassen sind.
Je nach Vorbereitung und Zugang zum Sprinklerbehälter und Grad der Verschmutzung des Wassers etc, rechnen wir mit einigen Stunden für die Inspektion per Unterwasserdrohne.
Grundsätzlich könnte auch ein Taucher Löschwasserbehälter inspizieren.Allerdings gelten für Arbeiten in engen Räumen einige arbeitsrechtlische Vorschriften, deren Realisierung sehr aufwändig ist.Beispielsweise muss ein Rettungskonzept aufgestellt werden.Weiterhin garantieren unsere Aufnahmen ein konsistentes Reporting, da unsere Unterwasserdrohne zusätzlich zu den Bildinformationen noch Telemetrie-Informationen aufzeichnet.
Wir können sämtliche Oberflächen sichtbar machen, in Rohre hineinschauen, Verschmutzungen bzw. Sedimente sichtbar machen, das Vorhandensein von Rohrschellen etc prüfen, Beschichtungen in Augenschein nehmen, Schweißnähte ansehen und vieles weitere.
- Hellrote Ampullen lösen bei 57°C aus - Rote bei 68°C - Gelbe bei 79°C - Grüne bei 93°C - Blaue bei 141°C - Violette bei 182°C.Die Auslösetemperatur wird so gewählt, dass sie etwa 30°C über der maximal zu erwartenden Raumtemperatur liegt.
Die Wartungsintervalle von Sprinkleranlagen sind festgeschrieben: Sprinkleranlagen sind halbjährlich oder jährliche durch einen Fachbetrieb auszuführen. Druckluftwasserkessel müssen gemäß Druckgeräterichtlinie 97/23/EG alle 5 Jahre überprüft werden.
Das Hauptmerkmal einer Sprinkleranlage besteht darin, dass im Brandfall das Löschmittel nur aus den Löschdüsen auftritt, die dem Feuer ausgesetzt sind. Dies wird dadurch erreicht, dass die Sprinklerköpfe aus Löschdüsen bestehen, die im Normalbetrieb verschlossen sind.
Trockenanlage. Vor allem in Bereichen, in denen Frostgefahr besteht und die Sprinklerleitungen einfrieren könnten, werden sogenannte Trockenanlagen eingesetzt. Bei diesen Anlagen ist das Rohrleitungsnetz zwischen Sprinkler und Alarmventilstation (hier: Trockenalarmventilstation, kurz TAV) mit Druckluft gefüllt.

Zum Beispiel die Firma minimax

Scroll to Top