Kopterflug erklärt: VT Sichtprüfungen in der Industrie – Methoden und Innovationen

Seit langem sind Sichtprüfungen eine bewährte Methode zur Beurteilung des Zustands von Anlagen im Rahmen der Wartungsprozesse. Bei Kopterflug erweitern wir diese etablierte Praxis durch den Einsatz moderner Drohnentechnologie. Ziel ist es, potenzielle Fehler zu identifizieren, die eine Reparatur erforderlich machen könnten. Dieser Artikel gibt Ihnen einen tiefen Einblick in die Welt der Sichtprüfungen, erklärt ihre Bedeutung im industriellen Kontext und stellt dar, wie sie durch fortschrittliche Technologien weiterentwickelt werden.

Was ist Sichtprüfung bzw. Sichtkontrolle?

Inspektion Schweissnaht Halterung Flyability ELIOS
Inspektion Schweissnaht Halterung Flyability ELIOS

Die Sichtprüfung, ein traditioneller Eckpfeiler der Industrieinspektion (und in unserem Kontext auf der Drohneninspektion), erfährt eine innovative Transformation. Ursprünglich auf das bloße Auge des erfahrenen Inspektors angewiesen, setzt sie keine spezifische Ausrüstung voraus, doch erfordert sie tiefgreifendes Fachwissen. Heute revolutionieren Ferninspektionssysteme (Remote Visual Inspection, RVI) die Praxis, indem sie es Inspektoren ermöglichen, visuelle Daten aus der Ferne zu erfassen und zu analysieren. Diese Technologien, insbesondere Drohnen, haben die Effizienz und Reichweite der visuellen Inspektionen deutlich gesteigert, was sie zu einem unverzichtbaren Instrument in einer Vielzahl von Industrien macht. Dieser Leitfaden beleuchtet, wie diese fortschrittlichen Werkzeuge das Feld der Sichtprüfungen und darüber hinaus bereichern.

Kernziele der ZfP: Was strebt die Sichtprüfung an?

Sichtprüfungen, eine bewährte Methode in der Instandhaltung, zielen darauf ab, potenzielle Mängel an Industrieanlagen zu identifizieren. Zu den häufigsten Problemen, die dabei aufgedeckt werden, gehören Korrosion, Risse, Verschmutzungen, Deformationen und fehlende Teile. Das primäre Ziel ist es, diese Mängel frühzeitig zu erkennen und zu beheben, um Verschlechterungen oder gar Ausfälle zu verhindern. Übersehene kritische Fehler, wie ein Riss in einem Kessel, können schwerwiegende Unfälle zur Folge haben. Deshalb werden solche Prüfungen, insbesondere an sensiblen Anlagen, ausschließlich von zertifizierten Inspektoren durchgeführt, die strenge, oft gesetzlich geregelte Richtlinien befolgen.

Anwendungsbereiche: Wo wird die direkte Sichtprüfung eingesetzt?

Sichtprüfungen sind in der Industrie weit verbreitet, da sie eine einfache, aber effektive Methode zur Entdeckung von Defekten darstellen. Diese Art der Inspektion wird in zahlreichen Sektoren angewendet, darunter in der Öl- und Gasindustrie, bei Stahlherstellern, in der Pharmazie, bei Energie- und Versorgungsunternehmen, in der Chemie, im Bergbau, in der Schifffahrt und in der Lebensmittelindustrie. Insbesondere in Branchen, die große Anlagen nutzen, beginnen Inspekteure ihre Prüfungen häufig mit einer visuellen Begutachtung.

Überblick über andere zerstörungsfreie Prüfmethoden

Die Sichtprüfung ist zwar die gängigste Inspektionstechnik, aber sie ist nur eine von vielen Methoden der zerstörungsfreien Prüfung (ZfP). ZfP umfasst eine Vielzahl von Techniken, die es Prüfern ermöglichen, den Zustand eines Bauteils ohne Beschädigung zu analysieren. Zu diesen Techniken gehören:

  • Ultraschallprüfung
  • Röntgenprüfung
  • Wirbelstromprüfung
  • Magnetpulverprüfung
  • Schallemissionsprüfung
  • Farbeindringprüfung
  • Dichtheitsprüfung
  • Thermografie
 

Weitere Einzelheiten zu diesen Prüfmethoden finden Sie in unserem umfassenden Artikel zur zerstörungsfreien Werkstoffprüfung.

Ultraschallprüfung ZfP Werkstoffprüfung
Ultraschallprüfung ZfP Werkstoffprüfung

Einsatz von Ferninspektionswerkzeugen (RVI)

Traditionell erfolgt die Sichtprüfung durch direkte Betrachtung des Objekts, wobei Hilfsmittel wie Lampen, Lupen oder Spiegel verwendet werden. In jüngerer Zeit werden jedoch zunehmend fortschrittliche Werkzeuge eingesetzt, darunter:

Insbesondere für die Inspektion von engen Räumen werden häufig Indoor-Drohnen wie die Flyability ELIOS verwendet, die den Prüfer aus gefährlichen Bereichen fernhalten. Dieser Trend ist auch im Bereich der Unterwasserinspektionen zu beobachten.”

Unterstützung durch Drohnen bei der Sichtprüfung

Drohnen stellen eine bedeutende Innovation in der Fernsichtprüfung dar, sind aber nicht das einzige Werkzeug in diesem Bereich. Früher wurden für die Inspektion enger Räume verschiedene Hilfsmittel wie Kameras an Seilen oder Roboter mit montierten Kameras verwendet. Heute gewinnen Indoor-Drohnen wie die Flyability ELIOS zunehmend an Bedeutung. Diese Systeme bieten extreme Flexibilität und können hochauflösende, aussagekräftige Aufnahmen liefern, ohne dass ein Prüfer physisch vor Ort sein muss, was die Effizienz und Sicherheit der Inspektionen erheblich verbessert.
Flyability ELIOS im Kessel bei der Inspektion von Überhitzerpaketen
Flyability ELIOS im Kessel bei der Inspektion von Überhitzerpaketen

Vorteile der Sichtprüfung und Sichtkontrolle gegenüber anderen Prüfverfahren

Die Sichtkontrolle, auch bekannt als VT Sichtprüfung oder Visual Testing, ist ein zentraler Bestandteil industrieller Prüfverfahren. Diese Methode, die sowohl das bloße Auge als auch Hilfsmittel wie Endoskope einsetzt, bietet im Vergleich zu anderen Verfahren wie Ultraschall, Röntgen oder Magnetpulverprüfung zahlreiche Vorteile. Dazu zählen die kontinuierliche Inspektion ohne Unterbrechung des Strahlengangs, hohe Schnelligkeit und Effizienz, keine spezielle Zertifizierungserfordernis, die frühzeitige Fehlererkennung und ihre breite Anwendbarkeit. Allerdings hat auch die Sichtkontrolle Grenzen, wie z.B. die Beeinträchtigung durch menschliche Faktoren wie Konzentrationsschwankungen und Ermüdung, sowie eine geringere Effektivität bei der Erkennung interner Fehler im Vergleich zu anderen Methoden. Trotzdem bleibt sie ein unverzichtbarer Bestandteil industrieller Prüfprozesse.

 

Tabelle 1: Vergleich von Sichtkontrolle und anderen Prüfverfahren

Prüfverfahren

Vorteile

Nachteile

Sichtkontrolle

Schnell, effizient, keine spezielle Zertifizierung erforderlich, frühzeitige Fehlererkennung, vielseitig

Konzentrationsschwankungen, Leistungsdruck, Ermüdung können die Qualität der Inspektion beeinträchtigen

Ultraschall

Kann interne Defekte erkennen, genaue Messungen

Erfordert spezielle Schulung und Ausrüstung, teurer

Röntgen

Kann interne Defekte erkennen, genaue Messungen

Strahlungsrisiko, teuer, zeitaufwändig

Magnetpulverprüfung

Kann Oberflächen- und nahe Oberflächendefekte in ferromagnetischen Materialien erkennen

Nur für ferromagnetische Materialien geeignet, erfordert spezielle Ausrüstung

Trotz ihrer Vorteile hat die Sichtkontrolle auch einige Einschränkungen. Sie ist hauptsächlich eine menschliche Tätigkeit und unterliegt daher Konzentrationsschwankungen, Leistungsdruck und Ermüdung. Darüber hinaus ist sie weniger effektiv bei der Erkennung von internen Fehlern im Vergleich zu anderen Prüfverfahren. Trotzdem bleibt die Sichtkontrolle ein unverzichtbares Prüfverfahren in der Industrie.

Unterschiede zwischen direkter und indirekter Sichtprüfung

Die Sichtprüfung, auch bekannt als visuelle Inspektion oder VT (Visual Testing), ist eine entscheidende Technik in der zerstörungsfreien Prüfung (ZfP). Sie kann in zwei Hauptarten unterteilt werden: Direkte Sichtprüfung und Indirekte Sichtprüfung. Beide Ansätze haben ihre spezifischen Anwendungen und Vorzüge.

Direkte Sichtprüfung

Die direkte Sichtprüfung ist die grundlegendste Form der VT. Sie wird meist mit dem bloßen Auge durchgeführt, ohne den Einsatz spezialisierter Instrumente oder Geräte. Der Prüfer betrachtet das zu prüfende Bauteil direkt, um nach offensichtlichen Defekten wie Rissen, Korrosion, Verformungen und Verfärbungen zu suchen.

Vorteile der Direkten Sichtprüfung:

  • Einfach und kostengünstig
  • Schnelle Identifizierung offensichtlicher Mängel
  • Keine spezielle Ausbildung erforderlich (Stufe 1 und 2)


Nachteile der Direkten Sichtprüfung:

  • Nicht geeignet für komplexe Bauteile oder verborgene Defekte
  • Leistungsdruck und Konzentrationsschwankungen können die Qualität beeinflussen
  • Begrenzt auf Oberflächenprüfungen und sichtbare Bereiche


Indirekte Sichtprüfung

Die indirekte Sichtprüfung hingegen verwendet Hilfsmittel wie Endoskope, Spiegel, Kameras oder sogar computergestützte Systeme (AOI – Automated Optical Inspection), um schwer zugängliche Bereiche zu prüfen oder detaillierte Bilder für die Analyse zu erstellen.

Vorteile der Indirekten Sichtprüfung:

– Fähigkeit, schwer zugängliche oder versteckte Bereiche zu inspizieren
– Bietet detaillierte Bilder für eine gründlichere Analyse
– Ideal für komplexere Prüflinge (Stufe 3 und höher)


Nachteile der Indirekten Sichtprüfung:

– Kann teurer und zeitaufwändiger sein
– Erfordert spezialisierte Ausbildung und Zertifizierung
– Möglicherweise nicht geeignet für alle Materialien oder Anwendungsgebiete
– Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl zwischen direkter und indirekter Sichtprüfung von vielen Faktoren abhängt, einschließlich der Komplexität des Prüflings, den spezifischen Anforderungen der Prüfung und den zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Fragen und Antworten zur Sichtprüfung und Sichtkontrolle

VT ist eine Abkürzung für "Visuelle technische Prüfung". Die Sichtprüfung stellt ein zerstörungsfreies Prüfverfahren dar, bei dem optisch entdeckt werden soll, ob ein Produkt oder Bauteil Schäden oder Mängel aufweist. Die Sichtkontrolle ist hauptsächlich als Tätigkeit im Bereich der Fertigung zu finden.
Die Sichtprüfung erfolgt in drei Stufen: Stufe 1, Stufe 2 und Stufe 3. Stufe 1 ist die einfachste Methode, bei der das menschliche Auge verwendet wird. Stufe 2 setzt auf computergestützte photographische Erfassung jedes Bauteils, während bei Stufe 3 durch eine elektrische Information auch falsche Polarität der Bauteile überprüft werden kann.
Die Sichtprüfung wird vor allem im Fertigungsbereich eingesetzt. Sie kann in der Qualitätssicherung, der Wartung von Maschinen und Anlagen, sowie der Schadenanalyse und -behebung eingesetzt werden.
Mögliche Mängel, die durch die Sichtprüfung entdeckt werden können, sind zum Beispiel Risse, Beulen, Fehlstellen, Durchschlupf oder Falschmontagen.

Die DIN EN 13018 bezieht sich auf die visuelle Prüfung von Schweißverbindungen und beschreibt die Methoden, die zur Sichtprüfung verwendet werden können.

Die ISO 9712 ist eine Norm, die die allgemeinen Anforderungen an das Personal, das in zerstörungsfreien Prüfverfahren tätig ist, festlegt. Sie gilt auch für die VT Sichtprüfung.
Die Zertifizierung nach ISO 9712 ist eine internationale Anerkennung für Fertigungspersonal, das in zerstörungsfreien Prüfverfahren in der VT Sichtprüfung tätig ist.
Der Hauptnachteil der Sichtkontrolle besteht darin, dass nur optische Merkmale erkannt werden können. Des Weiteren ist die Sichtkontrolle abhängig von der Beleuchtung und der Sichtweise des Prüfers.
Inspektion anfragen

Wir freuen uns, mehr über Ihr Projekt zu erfahren und antworten prompt!

Kontakt
Vorname
Nachname
Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Datenschutzvereinbarung einverstanden.
Frage stellen

Fragen zu unseren Inspektionen? Wir antworten prompt!

Kontakt
Vorname
Nachname
Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Datenschutzvereinbarung einverstanden.